Gemeindebrief

CONFLICT - SOCIAL CONSCIOUSNESS

.

Conflict?
Fotoausstellung von Bachelor- und Masterstudierenden der Hochschule für Künste Bremen (HfK)
In Zusammenarbeit mit Prof. Peter Bialobrzeski, HfK Bremen

Social Consciousness
Plastiken von Gerhard Marcks: „Fortuna“ (1952) und „Social Consciousness“ (1950)
In Zusammenarbeit mit dem Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Vernissage CONFLICT? und SOCIAL CONSCIOUSNESS
am 11. Mai um 19 Uhr

Einführung: Prof. Peter Bialobrzeski, HfK Bremen, Dr. Veronika Wiegartz, Kuratorin Gerhard-Marcks-Haus Bremen, Dr. Anne Kehrbaum und Prof. Dr. Peter Rautmann

Finissage CONFLICT?
am 19.
Juni um 12.00 Uhr

Finissage FORTUNA – SOCIAL CONSCIOUSNESS
am 14. September um 19.00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung Mi-So, 13-19 Uhr.
Eintritt frei
Spende erbeten


CONFLICT?

In Zusammenarbeit mit dem renommierten Fotografen Peter Bialobrzeski zeigt die Markuskirche Hannover die Fotoausstellung CONFLICT?.
Student/innen von Peter Bialobrzeski an der
Hochschule für Künste Bremen zeigen eine eindrucksvolle Schau mit großformatigen Bild-Text-Collagen in ungewöhnlichen Zusammenstellungen zu den Themen Krieg/Frieden. Die Bilder konfrontieren den Zuschauer mit der Fragilität von Frieden – gerade auch im gegenwärtigen Europa.

Nähere Informationen zu Peter Bialobrzeski

Zu sehen sind u.a. Arbeiten von Peter Kreibich, der in seinen Sarajevo Fragmenten großformatige Bilder der Stadt zwanzig Jahre nach dem Bosnienkrieg zeigt: Bilder eines Friedens, in dem die immer noch sichtbaren Zeichen des Krieges – Einschusslöcher, Ruinen, Behelfsbauten – unübersehbar sind. Oder Arbeiten von Anna Bauer, die in ihren Fotocollagen die Zwiespältigkeit des gegenwärtigen Lebens in der Ukraine eindrucksvoll dokumentiert. Avani Tanya verarbeitet in Today I am hoping private Handybilder einer jungen Familie, die auf getrennten Routen von Syrien nach Deutschland flüchtet. Verarbeitet werden auch Eindrücke und Themen aus unserer unmittelbaren Umgebung: Sabine Lewandowski erstellt eine Arbeit zu Stolpersteinen als Erinnerungspunkte an den Holocaust, Sungho Yeo fotografierte Bunker in Bremens Umgebung als bis heute bestehende Schutzräume und schlafende Relikte des 2. Weltkrieges.

Die Fotoarbeiten insgesamt konfrontieren den Betrachter mit verstörenden Bildern aus der politischen Gegenwart und regen an, über die Bedingungen von Krieg und Frieden nachzudenken.

Der Studienschwerpunkt Fotografie im interdisziplinären Studiengang Integriertes Design der Hochschule für Künste Bremen hat mit seinen Absolventen überregionale Bedeutung. Er wird geleitet von Professor Peter Bialobrzeski, einem der profiliertesten zeitgenössischen deutschen Fotografen national und international. Zahlreich sind seine nationalen und internationalen Ausstellungen, seine Fotoprojekte (auch mit den Studierenden, mit denen er z.B. Kalkutta besuchte und die Pracht wie den Zerfall dieser indischen Megastadt fotografisch festhielt) und Bücher – zum Teil vielfach ausgezeichnet, wie „Neon Tigers“ von 2004 oder „Heimat“ von 2005.

Die Fotoausstellung ist eine Zusammenarbeit der Markuskirche als Kulturkirche in Hannover mit der Hochschule der Künste Bremen.

Die Ausstellungen sind im Rahmen des ganzjährigen Friedensprojektes der Markuskirche entstanden. Die Student/innen von Peter Bialobrzeski widmen sich auf Anregung der Kulturkirche im Wintersemester 2015/16 dem Friedens- und Kriegsthema, nachdem im Sommersemester 2015 bereits einige Arbeiten hierzu entstanden waren. Auch die Ausstellung der Skulpturen von Gerhard Marcks ist dem Thema Frieden, Krieg und gesellschaftlichen Konflikten gewidmet.

 © VG Bild-Kunst Bonn 2016 (Foto Skulptur)

KONTRAPUNKT: PLASTIKEN VON GERHARD MARCKS

SOCIAL CONSCIOUSNESS – FORTUNA
Im Rahmen des Friedensprojekts der Markuskirche Hannover als Kulturkirche im Jahr 2016 werden neben der Fotografie-Ausstellung auch zwei Skulpturen von Gerhard Marcks gezeigt.

Es handelt sich um zwei wichtige Zeugnisse seiner Bildhauer-Kunst, die prägnant die Fragestellung der Ausstellung nach Krieg und Frieden treffen: Die Bronzeplastik Fortuna, 1952 entstanden, repräsentiert die antike Glücksgöttin und steht für eine Auseinandersetzung mit der Frage nach persönlichem wie gesellschaftlichem Glück in einem gesellschaftlichen Ganzen, die Bronzeskulptur Social Consciousness von 1950, ursprünglich für einen amerikanischen Kunstwettbewerb entstanden, zeigt das Gespräch zwischen zwei weiblichen Gestalten. Der Titel, in etwa mit „Soziales Bewusstsein“ übersetzbar, kreist um die  Möglichkeit oder Notwendigkeit gesellschaftlicher Kommunikation.

Gerhard Marcks ist einer der profiliertesten deutschen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, der unter anderem am renommierten Staatlichen Bauhaus in Weimar, an der Kunstschule Burg Giebichenstein/Halle und nach dem 2. Weltkrieg an der Landeskunstschule Hamburg lehrte. Die Ausleihe zweier Skulpturen konnte durch intensive Kontakte mit dem Gerhard-Marcks-Haus in Bremen erreicht werden, das durch das übergreifende Ausstellungskonzept der Markuskirche überzeugt wurde.

MEHR ZUR AUSSTELLUNG
Begleitend zu der Ausstellung werden Vorträge und Gesprächsrunden stattfinden, in denen Prof. Peter Bialobrzeski, HfK Bremen und die ausstellenden Fotograf/innen, Dr. Arie Hartog, Direktor des Gerhard Marcks-Hauses Bremen sowie Dr. Veronika Wiegartz, Kuratorin des Gerhard Marcks-Haus Bremen, in der Markuskirche zu Gast sind.

Zudem wird es im Zeitraum vom 11. Mai bis 19. Juni 2016 an jedem Mittwoch um 19 Uhr eine thematische Führung sowie am 15. Juni ein Gespräch mit Peter Bialobrzeski und den FotokünstlerInnen geben.

Des Weiteren findet im in der Woche vom 12.-16. Juni das Jugendprojekt „Ja sam Hannover“ unter der Leitung von Kunstpädagogin Katja Krause in Zusammenarbeit mit der Ricarda-Huch-Schule statt.

 

Termine zur Ausstellung CONFLICT - SOCIAL CONSCIOUSNESS

Es gibt keine Termine der ausgewählten Kategorie.